Der Zauberwald von Zingst

Im Zauberwald von Zingst

Eigentlich wollten wir ja die Kraniche fotografieren, wir saßen auch über 13 Stunden in einer kleinen Hütte am Günzer See und haben die Kraniche gesehen. Darüber habe ich hier berichtet: Fototour zu den Kranichen in Mecklenburg-Vorpommern

Leider schlug das Wetter um und der Himmel zeigte sich grau in grau. Graue Kraniche am grauen Himmel, das ist einfach zuviel grau. Dann kam auch noch der Nieselregen.

Karin hatte die Idee, bei solch einem Wetter geht man in den Wald und fotografiert dort. Sie kannte eine schöne Stelle auf der Halbinsel Zingst.

Sie nannte ihn den Zauberwald. Ein schöner Wald mit vielen Buchen und einigen Eichen. Hier hatten wir Muße und fotografierten mit Langzeitbelichtung und geschlossener Blende, am Boden, vom Stativ, mit Spiegelvorauslösung, aus der Hand, mit Doppelbelichtung… Mit anderen Worten wir tobten uns aus. Vom Regen bekamen wir nichts mehr mit.

In der Nähe gab es noch ein Phänomen, ein abgestorbener Wald, jetzt ein Naturpark, den man nicht betreten darf. Abgestorbene Bäume ragen kahl in den Himmel. Durch die Nähe zur Ostsee, haben die Bäume zuviel Salzwasser abbekommen und sind dadurch eingegangen.

Mir hat der Ausflug in den Wald gut gefallen und ein paar Bilder habe ich auch für das Bilderalbum mitgebracht.

Um die Dia-Show zu starten, einfach auf ein Bild klicken, etwas herunterscrollen, dann auf „Starte Diaschau“

Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Im Zauberwald bei Zingst
Der Zauberwald bei Zingst
Der tote Wald
Der tote Wald
Der tote Wald
Auf der Halbinsel Zingst